Wo kommt Isopropanol zum Einsatz?

Wir haben die wichtigsten Bereiche für Sie zusammengefasst.

Isopropanol erfreut sich in technischer wie auch in pharmazeutischer Qualität als besonders vielfältiges Lösungsmittel großer Beliebtheit. Ob zur Reinigung oder Desinfektion: In zahlreichen Einsatzgebieten wie im Haushalt, in der Medizin aber auch in Industrie und Werkstatt wird der Ethanol-Ersatz regelmäßig verwendet. Doch was macht den, auch als Isopropylalkohol oder 2-Propanol bekannten, hochkonzentrierten Alkohol so beliebt? Und worauf muss man bei der Lagerung und Verwendung achten?

Zunächst einmal ist Isopropanol farblos und mit Wasser leicht zu mischen. Das macht das Lösungsmittel besonders vielseitig. Zum Beispiel als Reinigungsmittel. Durch den sehr hohen Alkoholgehalt wird Isopropanol deshalb nicht nur als schonendes schmutz- und fettlösendes Reinigungsmittel zum Beispiel in Arztpraxen, Krankenhäusern, im Haushalt, Handwerk und der Industrie verwendet. Insbesondere dient IPA der Desinfektion von Flächen, Haut und Händen im medizinischen Bereich sowie der effektiven Schimmelbekämpfung.

Und noch ein Bereich zeigt, wie vielseitig Isopropanol im täglichen Bedarf einsetzbar ist: die Kosmetik. Nicht nur im Nagellackentferner finden sich Teile des Isopropanols – und zwar in Form des daraus produzierten Acetons. Auch in bestimmten Hautreinigungslösungen befindet sich IPA.

Sehen kann man den transparenten Alles-Löser nicht – aber man kann ihn riechen. Die leicht süßlich duftende Substanz sticht aus alltäglichen Gerüchen meist heraus – und ist uns in sterilen Umgebungen wie Krankenhäusern, Arztpraxen ober Laboratorien ein stetiger Begleiter.

Und weil das 2-Propanol auch im Kühlbereich eine starke Wirkung hat, finden wir es auch in Frostschutzmitteln für Kraftfahrzeuge. Sie sehen: Isopropanol ist fester Bestandteil unseres täglichen Lebens in nahezu allen Bereichen.

Welche Gefahren birgt IPA?

Zunächst einmal ist IPA ein brennbares Lösungsmittel. Deshalb unterliegt es der Chemikalien-Verbotsverordnung und darf an Privatpersonen nicht verkauft werden. Reinigungs- wie Desinfektionsmittel mit Isopropanol dürfen niemals in Reichweite von Kindern abgestellt oder gelagert werden.
Besonders mit Vorsicht sind jegliche Dämpfe des Lösungsmittels zu "genießen". Diese können leicht narkotisierend wirken sowie Reizungen an Augen und Schleimhäuten verursachen.

zurück zur Übersicht

Di, 31.03.2015